Verbot von Mentholzigaretten

Die Europäische Union hat beschlossen, Zigaretten, Drehtabak und Volumentabak mit Mentholaroma ab 2020 zu verbieten. Rauchartikel mit Menthol werden auch in den Niederlanden ab 2020 verboten. Ab 20. Mai dürfen diese Produkte nicht mehr verkauft werden, auch nicht in Duty-Free-Zonen.

Die Europäische Kommission argumentiert, dass Mentholzigaretten Tabakprodukte attraktiv machen und Menschen, insbesondere junge, zum Rauchen anregen. Mentholhaltige Zigaretten sind ebenso gesundheitsschädigend wie klassische Zigaretten.

Die neue Menthol-Richtlinie sieht für E-Zigaretten und erhitzten Tabak gesonderte, weniger strenge Regeln vor. Diese Produkte haben andere Merkmale als klassische Rauchprodukte.

 

Alternative zur Mentholzigarette

Mit dem Rauchen aufzuhören ist die beste Option für den Mentholraucher, der keine Mentholzigaretten mehr kaufen kann. Der Wechsel zu einer Mentholalternative ist eine Lösung für den Mentholraucher, der nicht aufhören kann. Es gibt E-Zigaretten mit Mentholflüssigkeiten und Geräte mit Tabaksticks, die Tabak mit Mentholaroma erhitzen. Philip Morris zum Beispiel hat IQOS, das HEETS verwendet. Diese HEETS gibt es in verschiedenen Tabakmischungen, einschließlich einiger Mentholvarianten, und kommen dem normalen Raucherlebnis am nächsten.

Die Verwendung von E-Zigaretten und Tabakerhitzern ist nicht risikofrei. Daher sind erhitzter Tabak und E-Zigaretten eine bessere Wahl nur für erwachsene Raucher, nicht für Nichtraucher.

Die Verwendung von E-Zigaretten und erhitzten Tabakerzeugnissen ist nicht völlig risikofrei. Aus diesem Grund sind erhitzter Tabak und E-Zigaretten nur für erwachsene Raucher eine bessere Wahl und daher nicht für Nichtraucher gedacht.

Om onze webshop te kunnen bezoeken dient u 18 jaar of ouder te zijn.

Bent u ouder dan 18 jaar?

JaNee